Am 01.10.2016 traf sich die Kindergruppe vom NABU Neustadt e.V. am Parkplatz Friedhof  Lüningsburg.

Von dort aus sind wir mit 4 Kindern zu einer Wanderung rund um den Kolk gestartet.

Das erste Ziel waren die die Fischteiche, dort haben wir uns alle ganz leise verhalten in der Hoffnung auf den Biber zu treffen. Leider hatten wir damit keinen Erfolg, haben dafür aber einige Bissspruren ganz deutlich erkennen können, sowie eine weiße Gans und den Fischreiher beobachten können.

                                        

 Einmal um die Teiche herum, ging es dann weiter in Richtung Stadtforst. Auf dem Weg dorthin haben wir an einer Streuobstwiese Halt gemacht. Die Apfelbäume waren voll mit frischen knackigen Äpfeln  und so konnten wir gar nicht anders als uns von ihnen zu bedienen.  Weiter ging es Richtung Stadtforst, an jedem Kastanienbaum wurde Halt gemacht und fleißig Kastanien eingesammelt. So können die Kinder mit ihren Eltern aus den Kastanien Figuren basteln. Der nächste Stop war die sogenannte Napoleonbrücke,

                                       

hier konnten sich die Kinder auf Entdeckungsreise begeben, es wurden kleine Baumhöhlen entdeckt, Eichhörnchen und große Schwärme von Wildgänsen wurden beobachtet.  Danach ging es zurück zum Parkplatz wo die Eltern schon auf ihre Kinder warteten und so ging eine schöne Wanderung zu Ende.

Am 03.09.2016 traf sich die Kindergruppe vom NABU Neustadt e.V. auf dem Parkplatz vom Edeka Markt an der Königsberger Str.

Von dort aus sind 8 Kinder 6 Eltern und die Gruppenleiter zu einem Ausflug in das Wassarium nach Drakenburg gestartet.

                               

Entlang eines ca. 1000 m langen Rundwanderweges mit Streuobstwiesen und Wasserflächen sowie einem für Kinder gedachten Wasserspielplatz, konnten sich die Kinder und Erwachsenen auf 47 Informationstafeln über alles rund um das Thema „Wasser“, informieren. Wasser wird als Allgemeingut für alle und als unser Lebensmittel Nr. 1„erlebbar“ gemacht. Spielend entdeckten die Kinder was man mit Wasser alles machen kann.

                                       

Auch die Äpfel auf der Streuobstwiese waren sehr köstlich und kamen als kleine Mahlzeit zwischendurch gut bei den Kindern und Erwachsenen an. So erlebten alle einen schönen Vormittag im Wassarium Drakenburg und alle lernten auch für die Zukunft mit dem Wasser sensibel umzugehen.

Am 03.09.2016 traf sich die Kindergruppe vom NABU Neustadt e.V. auf dem Parkplatz vom Edeka Markt an der Königsberger Str.

Von dort aus sind 8 Kinder 6 Eltern und die Gruppenleiter zu einem Ausflug in das Wassarium nach Drakenburg gestartet.

 

Entlang eines ca. 1000 m langen Rundwanderweges mit Streuobstwiesen und Wasserflächen sowie einem für Kinder gedachten Wasserspielplatz, konnten sich die Kinder und Erwachsenen auf 47 Informationstafeln über alles rund um das Thema „Wasser“, informieren. Wasser wird als Allgemeingut für alle und als unser Lebensmittel Nr. 1„erlebbar“ gemacht. Spielend entdeckten die Kinder was man mit Wasser alles machen kann. Auch die Äpfel auf der Streuobstwiese waren sehr köstlich und kamen als kleine Mahlzeit zwischendurch gut bei den Kindern und Erwachsenen an. So erlebten alle einen schönen Vormittag im Wassarium Drakenburg und alle lernten auch für die Zukunft mit dem Wasser sensibel umzugehen.

Am 13.08.2016 traf sich die Kindergruppe vom NABU Neustadt e.V. in der Geschäftsstelle an der Landwehr 7.

Das Thema für das heutige Treffen war ein Spaziergang zu einem Spielplatz im Auenland.

11 Kinder waren pünktlich um 10:00 Uhr an der Geschäftsstelle. Von dort aus sind wir zu einem Spaziergang in das Auenland aufgebrochen um dort einen Spielplatz zu besuchen. Bevor wir unser Ziel erreichten, gab es in einem Cafe noch für jedes Kind zur Stärkung ein leckeres Eis. Als alle versorgt waren, machten wir uns wieder auf den Weg. Unterwegs sind wir an einem Teich vorbei gekommen an dem wir noch nach ein paar Fröschen Ausschau gehalten haben und tatsächlich konnten wir mehrere beobachten.

                                    

Am Spielplatz angekommen konnten sich die Kinder ordentlich austoben. Nach einer Weile hat sich die ganze Gruppe zusammen gefunden und die Kinder haben abwechselnd aus einem  Buch über Ameisen vorgelesen. Nach dem Lesen durften alle noch etwas au und auf den Geräten spielen  bevor wir dann wieder den Heimweg zur Geschäftsstelle angetreten haben, wo die Eltern schon auf ihre Kinder warteten.

                                     

Am 07.05.2016 traf sich die Kindergruppe des NABU Neustadt e.V. am Dammkrug an der B6.

Das Thema für das heutige Treffen war ein Walderlebnistag mit dem Ehepaar Gudlowski vom Freiwilligen-Zentrum Neustadt a. Rbge. e.V.

10 Kinder und 4 Erwachsene trafen sich bei herrlichem Wetter und waren schon ganz gespannt was der Tag bringt. Los ging es Richtung Wald und dort wurde die Gruppe geteilt. Frau und Herr Gudlowski erklärten den Gruppen anhand von Tierpräparaten, Tierfellen und Vogelfedern das Leben in Wald und Flur.

 Außerdem gab es einen kleinen Parcours auf dem die Kinder Präparate einheimischer Tiere finden und deren Namen aufschreiben sollten.  Die Kinder hatten sehr viel Spaß und haben dabei auch noch etwas gelernt und sie waren schon sehr erstaunt wie viel Tierarten bei uns in Deutschland leben. Auch diesmal werden die Kinder zu Hause, in der Schule und ihren Freunden sehr viel zu erzählen haben.

 

Am 02.04.2016 traf sich die Kindergruppe des NABU Neustadt e.V. im Schullehrgarten an der Wunstorfer Straße.

Das Thema für das heutige Treffen war die Pilzzucht mit Baumstämmen.

12 Kinder sind bei herrlichem Frühlingswetter in den Schullehrgarten gekommen um gemeinsam zu erleben, wie man eine Pilzkultur mit Baumstämmen anlegt. Dazu haben wir von der Biologin Frau Dr. Rita Lüder sechs ca. 30 – 40 cm lange Holzstämme und 100 Impfdübel bekommen. Zuerst mussten die Kinder mit einem Akkuschrauber in jedem Baumstamm 12 – 15 Löcher mit einem Durchmesser von 8 mm bohren. Die Löcher mussten alle ungefähr 4 cm tief gebohrt werden, denn genau solang waren die Impfdübel.

Nach der schweren Arbeit gab es erst einmal eine kleine Pause wo die Kinder etwas Essen und Trinken konnten. Der nächste Schritt war das Einbringen der Impfdübel, dazu wurde in jedes gebohrte Loch ein Impfdübel gesteckt und mit dem Hammer ganz in den Baumstamm geschlagen. Das war gar nicht so einfach für die Kinder aber sie haben es einfach klasse hinbekommen und hatten sehr viel Spaß. Beim letzten Schritt haben die Kinder die geimpften Stellen zum Schutz mit einer Latexmilch versiegelt.

Danach mussten die Stämme an einem nicht zu sonnigen Ort gelagert werden. Jetzt heißt es erstmal Geduld zu haben bis man die ersten Pilze an den Stämmen entdeckt. Aber sind sie erst einmal da, kann ein Stamm zwischen 4 bis 5 Jahre Pilze tragen. Erst wenn das Holz morsch ist und in sich zusammenfällt ist es auch vorbei mit den Pilzen. Die Kinder hatten sehr viel Spaß und haben dabei auch noch etwas gelernt.