Am 01.04.2017 traf sich die Kindergruppe vom NABU Neustadt e.V. auf dem Parkplatz am Friedhof Lüningsburg.

Von dort aus sind wir mit 11 Kindern zu einer Wanderung in die Leineauen gestartet.

Da wir auch in den Leineauen im Revier des Bibers sind, haben die Kinder besonders auf Biberspuren und Biss Spuren geachtet. Aber zuerst haben wir uns einen von Bibern gebauten Damm im Schiffgraben angesehen. An dem Damm konnte man deutlich erkennen was für ein geschickter Baumeister der Biber ist. Auf einer Wiese trafen wir dann auf  einen NABU Experten in Sachen Urzeitkrebse, bei Kartierungsarbeiten. Wir frugen ihn, ob er uns und den Kindern ein paar der interessanten Urzeitkrebse zeigen könnte. Die Kinder waren begeistert als er ja sagte. Da die Wiese, auf der wir waren, sich im Überschwemmungsgebiet der Leine befindet und sich in den Senken das Wasser sammelt, konnten wir die Urzeitkrebse mit einem kleinen Kescher aus den Pfützen holen. So ein Tier hatten wir alle noch nicht gesehen und waren sehr erstaunt.

 

Danach ging es zurück in Richtung Krankenhaus. Hier gab es auch eine sehr große Wiese die sich direkt an der Leine befindet. Am Ufer der Leine stehen viele große Bäume die der Biber mit seinen Zähnen bearbeitet hatte. Die Bäume haben keine Überlebenschance denn entweder hat er die Rinde rund um den Baumstamm abgenagt und somit den Nahrungsfluss unterbrochen, oder er hat den Stamm soweit abgenagt das der Baum nur noch auf einem Kegel steht.

 

Die Kinder waren sehr erstaunt was so ein kleines Tier mit so großen Bäumen anstellen kann. Auch diesmal sind die Kinder nach 2 Stunden Exkursion mit sehr vielen neuen Eindrücken nach Hause gegangen.