Zum ersten Mal greift eine winterliche Aktion gleich im folgenden Sommer. Im Winter 2017/2018 hatten wir ein Gebiet um einen der NABU - Weiher freigeschnitten. Anfang Juli diesen Jahres hatte es sich ein Kreuzotter - Weibchen auf genau dem Stamm, den wir uns als Sitzplatz zum Beobachten des Weihers hingelegt hatten gemütlich gemacht.

               

Die bestechenden Farben dieses Tieres lassen darauf schliessen, dass es sich gerade gehäutet hatte. Mit diesen Erfolgen sind wir in unserer Arbeit bestärkt und freuen uns über jedes noch so kleines Ergebnis. Wann die neuen Maßnahmen der Region Hannover vollständig greifen ist aber noch völlig offen, denn zunächst ist das kahle Gelände ohne Schutz für Reptilien. In den Bereichen wird es wohl noch eine Weile dauern, bis wir weitere Sichtungen verzeichnen können, aber die Entwicklung lässt hoffen.

Zauneidechsen-Ersatzgelände.

 

 

Erstmalig gelang eine Aufnahme eines erwachsenen Zauneidechsenweibchen, so dass hier sicher auch bald mit Jungtieren zu rechnen ist. Gesichtet wurde wenige Tage vorher ein Weibchen, welches offensichtlich gerade Eier abgelegt hatte. Wir sind sehr gespannt, wann wir die ersten Jungtiere vor unsere Linse bekommen.

Alles in Allem sind das bereits wunderbare Erfolge für unsere Arbeit. Auch der Reichtum an unterschiedlichen Insektenarten und einem blühfreudigen Bewuchs zeugt vom richtigen Weg, den wir eigeschlagen haben.