Der Naturschutzbund (NABU) Neustadt e.V. hat erfolgreich ein Volk der schwarz-braunen Waldameise (formica polictena) umgesiedelt. Sie mussten von einem Baugebiet in der Wedemark in den Schullehrgarten des NABU gebracht werden. Die Ameisen stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Eine Baufirma hatte sich an die Naturschützer gewandt, weil das Nest ihre Arbeiten blockierte. Vor der Umsiedlung der Tiere wurde die Deutsche Ameisenschutzwarte (DASW) vom NABU für umfangreiche Untersuchungen der Umweltbedingungen hinzugezogen.

In mühevoller Kleinarbeit wurde der Ameisenhügel mit seinen ca. 50.000 Bewohnern vorsichtig abgetragen, mit besonderem Augenmerk auf die Königinnen. Das geschah im April 2013. Danach wurde eine Informationstafel angefertigt und neben dem Hügel aufgestellt. Darauf können die Besucher des Schullehrgartens zum Beispiel sehen, wie die Waldameisen im Ökosystem vernetzt sind.

Der Bundesverband der Deutschen Ameisenschutzwarte (DASW) e.V. ist die Dachorganisation der Ameisenschutzwarte in den Bundesländern, die zum Schutz und zur Förderung einheimischer Ameisen und zur Sicherung ihrer Lebensgrundlagen gegründet wurden. DASW und ASW haben zum Ziel, den weiteren Rückgang der Hügel bauenden Waldameisen aufzuhalten, die vorhandenen Waldameisenbestände zu schützen, zu fördern und ihre natürliche Verbreitung zu unterstützen.

Dies geschieht durch:

  • Bestandsaufnahme (Kartierung) und Bestandsüberwachung
  • Gefahrenabwendung bei Baumaßnahmen aller Art
  • Durchführung von Not- und Rettungsumsiedelungen bedrohter Waldameisenvölker
  • Direkte Schutz- und Hegemaßnahmen sowie Lebensraumgestaltung Zusammenarbeit mit Behörden, Fach- und Naturschutzverbänden Fachliche Beratung von Forst- und Naturschutzbehörden zum Schutz der Waldameisennester Fort- und Weiterbildung von Lehrern, Naturschützern und naturkundlich interessierten Bürgern
  • Führungen, Vorträge, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Im Ameisenschutz bleibt viel zu tun. Mehr